• Aisen

Canon RF 24-240 F4-6 IS USM vs Olympus M.Zuiko 12-100mm f/4 IS PRO

Aktualisiert: 19. Dez 2019

Ein Superzoom? Kann nichts gescheites sein, ist sicherlich Schrott. Alles was mehr wie 4-fach Zoom ist kann man nicht brauchen.

Hab ich gedacht.

Bis ich mir das 12-100 von Olympus geholt habe. Das ist nun etwa 3 Jahre her. Das Olympus hat meine Meinung zu Superzooms geändert.

Bild der Seite Camerasize zu Olympus 12-100 und Canon RF 24-240

Bei Wandern speziell mit der Familie hat man(n) gerne eine leichte Ausrüstung dabei und möchte nicht immer das Objektiv wechseln sonst ist man sich der leicht genervten Blicke der Familie sicher. Optimal ist es wenn der Bildstabilisator das mitschleifen eines Statives überflüssig macht und man sich durch den frei werdenden Platz im Rucksack an dem Tragen des Proviantes für die Familie beteiligen kann.

Das Olympus 12-100 ist optisch wie haptisch erste Klasse, einzig an meiner PEN F ist es etwas überdimensioniert. Aber mit wenig Volumen hat man eine Ausrüstung dabei, welche für tolle Aufnahmen geeignet ist.

PEN F mit M.Zuiko 12-100

Und das schottische Wetter hat sie ohne Klagen mitgemacht, wenn sie auch nach Spezifikation dafür nicht geeignet ist.



Im letzten Urlaub hatte ich die Canon 6D2 und die EOS R dabei, da sie entgegen der Olympus bestens für Viecher, Sternen, Nordlichter, Portraits, Landschaft, sprich das komplette Programm geeignet sind. Dazu kamen das Sigma 14mm 1.8, EF 16-35/4 L IS, EF 24-105 L IS MK2, 100-400L II MK2 sowie das RF 35/1.8 IS mit.

EOS R mit Sigma 14mm f1.8

Naja, Qualitativ eine andere Liga und dazu noch Spritzwasser sicher, speziell wenns aufs Boot geht und man nicht weiss, welches Wetter einen erwartet.

EOS 6D mk2 mit EF 100-400

Da wir mit dem Auto unterwegs waren, spielte die Grösse und Menge des Equipments weniger eine Rolle, doch dem ist nicht immer so.

EOS 6Dmk2 mit EF 24-105 mk2

Will ich nun eine haptisch vernünftige Lösung haben, müsste ich zum M.Zuiko eine Olympus E-M1 zulegen oder zur EOS R ein vergleichbares Objektiv finden. Da die EOS R bei etwa derselben Grösse doch einige Vorteile hat, entschied ich mich für die 2.te Variante.

Nun hab ich heute (26.10.19) mein RF 24-240 abgeholt und gleich mal mit dem 12-100 verglichen. Leider ist die Sonnenblende noch nicht lieferbar, soll aber in zwei Wochen kommen. Der Preis von CHF 691.- mit 3 Jahren Garantie ist top und der halbe Preis des M.Zuikos von Olympus. Aber kann es ohne roten Ring und so günstig etwas brauchbares sein? Von der Grösse her ist die EOS R mit 24-240 vergleichbar mit der Oly und passt zum Wandern in meine kleine Fototasche von Bach gut hinein.

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f8 und 24mm
Olympus PEN-F mit M.Zuiko 12-100 bei f4 und 12mm

Das Canon-Objektiv liegt gut in der Hand und zusammen mit der EOS R ist sie haptisch das bessere Gespann wie meine PEN F mit dem 12-100. Einzig was ich nicht begreife, warum Canon den Steuerungsring bei dem Objektiv wo anders platzieren muss, beim 24-240 ist er hinten, beim 24-105, 15-35, 35/1.8 und 28-70 ist er vorne.

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f6.3 und Ausschnitt bei 240mm

Der AF und IS ist schön leise und die EOS R löst sanfter aus wie die PEN F, dort ist der Verschluss trotz aktiviertem Antischock mehr spürbar und der IS tönt wie eine leise Kaffemaschine. Der Sucher der EOS R ist auch einiges angenehmer wie die PEN F, wenn ich auch weiterhin einen Sucher wie den der 5D3 oder 6D2 bevorzuge.

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f8 und 31mm
Olympus PEN-F mit M.Zuiko 12-100 bei 16mm und f5.6

Leider hat Capture One noch keine Profile für das RF 24-240 drin und für die 24mm- bis ca 40mm-Bilder muss ich wohl noch etwas üben, um die Verzeichnung heraus zu rechnen. Die Bilder sehen beim schnellen durchsehen wesentlich weiter aus wie ein 24mm. Durch das vorhandene Profil des Oly-Objektives ist dies auf den ersten Blick im Vorteil. Mal sehen wenn ich die Regler in den Griff bekomme.


Canon EOS R mit RF 24-240 bei f5.6 und 70mm
Olympus PEN-F mit M.Zuiko 12-100 bei 35mm und f/4

Mir geht es nicht darum, die schärfste Linse zu haben und die Bilder in 1:1 Ansicht anzusehen. Die Superzooms brauch ich für Ferien und Wandern und dort speziell im Brennweitenbereich 35-200mm, also im "guten" Bereich des Canon. Die Bilder werden maximal mit einer Kantenlänge von 80cm gedruckt (Fotoalbum A3 quer). Die Beispiele in diesem Beitrag sind so aufgenommen wie ich die Linse nachher auch einzusetzen gedenke (dann hoffentlich mit Profil im Capture One). Falls jemand ein Objektiv anhand der Bilder auf Pixelebene beurteilt, dann dürfte das 24-240 nichts für ihn sein. Zumindest ohne C1-Profil sind bei 24mm die Ränder unscharf und es hat CAs. Durch Abblenden gewinnt das Objektiv stark. Das RF 24-240 ist lange nicht so gut wie das M.Zuiko, welches in der L-Liga spielt, dies aber zum doppelten Preis des Canon.


Manchmal hat man einfach keine Lust, kiloweise Material zu tragen und lässt die besten Objektive zu Hause und nimmt das Teil, welches Spass macht. Für Schönwetterfotografen dürfte das RF-Superzoom diesen Teil perfekt erfüllen.


Die neue Firmware 1.4 der R ist ein Quantensprung beim Arbeiten mit dem Sucher. Vorher hab ich mich genervt über das Teil, nun fällt er nicht mehr störend auf. Inzwischen habe ich auch den Augen-AF der EOS R mit dem Objektiv ausprobiert und die Aufnahmen sind gut geworden (Bokeh gefällt, Person ist scharf, Farben und Kontrast sind gut).

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f6.3 und 162mm

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f5.6 und 83mm

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f6.3 und 123mm

Canon EOS R mit RF 24-240 bei f8 und 240mm

"Macrofähigkeit" des RF 24-240mm bei 240mm f/6.3

"Macrofähigkeit" des M.Zuiko 12-100 bei 100mm f/4

"Talent ist wichtiger als Technik"

- Andreas Feininger -

  • Black Facebook Icon
  • Flickr - Black Circle
- Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt, Anfragen zur Verwendung via Kontakt -
- All pictures are copyrighted -